Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Vorwort

Im Jahr 2013 wohnte unsere damals 4-jährige Enkeltochter Emilia mit im Haus. So beschlossen wir, dieses Jahr keine gorße Tour zu machen, sondern wollten mit dem Zug nach Passau fahren und von dort einfach Donauabwärts, soweit, wie Emilia kann und mag. Natürlich haben wir auch einige Zeltübernachtungen eingeplant, was für Emilia natürlich abenteuerlich ist. Wir hatten eine Woche Zeit eingeplant. 

Ausrüstung

Emilia hatte einen Nachläufer (neudeutsch Follow-me) mit dem wir schon zu Hause regelmäßig Touren machen. Ich hatte zwei große IDEALE-Taschen gakauft. mit dabei war auch eine Quertasche, die man auch als Rucksack nutzen konnte. Bei mir am Rad waren der Nachläufer, hinten zwei Taschen, vorne am Lowrider zwei Taschen und eine Lenkertasche. An Emilias Nachläufer kam hinten noch an der einen Seite eine Werkzeugtasche, an der anderen Seite eine Kelly-Kettle. 

Monikas Rad bekam hinten eine Aufnahme, auf der das Popup-Zelt befestigt werden konnte, an der anderen Seite war eine Halterung für die Quertasche, um sie als Packtasche zu nutzen. Vorne ist ein kleiner Frontgepäckträger angebracht, der mitfedern konnte. Daran fixierten wir zwei wasserdichte Rollen mit den Isomatten. Zusätzlich waren sie mit Gurten an den Tauchrohren fixiert. Auch war vorne eine Lenkertasche.