Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Erbaut 2001, Bauzeit ca. 100 Stunden 

 

Ein HowTo zum Beast gibt es hier!

Vorstellung des BEASTS: 

Das Beast war mein erster Freestyler. Das heißt, es wurde sich kaum noch an die Gegebenheiten des Cases gehalten. Dadurch hatte ich viel mehr Gestaltungsspielraum und konnte auch die Kühlprobleme, die ich mit diesem Case hatte, lösen. 
BEAST ist Frauens Liebling! 
Ob das BEAST schön ist, muß jeder selbst entscheiden. Das das BEAST aber eine besondere Ausstrahlung auf Frauen hat, habe ich schon wiederholt festgestellt. Das BEAST ein Frauen-Liebling? Sicherlich, nur die Farbe ist den meisten Damen dann doch zu "technisch"! 
Woran das liegt? Bestimmt an der "Beule". :-)=) 

 

 

Ein Cheapo Mod!

Das Beast war mal ein Mini-Super-Billig-Case. Da wurde sogar ein Celli 300 zu warm drin. Also flog es in die Ecke. Nachdem ich mit dem Undertaker auf 'ner LAN war, hieß es sofort, sowas könne man nur bauen, wenn man Geld hat. Das wollte ich so nicht im Raum stehen lassen. Also begab ich mich an einen "Billig.Mod". 


Ausstattung 

AMD XP1700+ 
Elitegroup K7S5A mit SIS-Chipset und Honey-X BIOS 
1 x IBM-UDMA100 (20 GB/7200rpm) 
Kyro II Grrafikkarte 64MB (TV-out) 
256 MB DDR-RAM CL2 Infineon 
Onboard-Sound 
Netzwerkkarte 
1 x Pioneer SCSI-II Slot-in CD-ROM mit Symbios-Logic UW-Controller 
Netzteil 300 Watt mit PFC 


Neue Ideen 

Der Mod sollte eine WaKü bekommen. Also habe ich die Wasserkühlung selbst entworfen. Des weiteren sollte Innen ein blauer Laser an dem matten Window seine Kreise ziehen. Diesen Punkt musste ich aus Platzgründen streichen. Der Laser war einfach nicht mehr in's Gehäuse zu bekommen. 
Da ein Window erst richtig schön wird, wenn es in die dritte Dimension geht, habe ich meines "aufgebacken". 

 

 

Der Satellit 

Der aufgebaute Satellit enthält einige Steuerungen und Regelungen. Weiterhin ein Lüfterausfallwarnsystem, was Radau macht, wenn der Lüfter steht. 

 

Ein LEDmeter 

Ein LEDmeter wurde auch eingebaut. Die blauen LEDs sind ultrahell und kaum zu übersehen. 

 

Der Charger 

Dies ist ein Teil, in dem ein Radiator eingebaut ist für die WaKü. Lüfter sorgen für Kühlung. 

 

So sah die erste Idee aus... 

 

Wasserkreislauf 

Vom Reservoir durch die Pumpe, durch die CPU, dann wieder zurück ins Reservoir. Die Pumpe bringt bei 12 Volt 600 Liter/h. Als Medium habe ich destilliertes Wasser mit Kühlerkorrosionsschutz. Der Gesamtinhalt beträgt ca. 1,5 Liter. 

 

Ergebnis: