Red' nicht, tu es!

12V Steckdose(n) im Pössl

Sinnvollerweise hat unser Pössl keine 12V-Steckdosen verbaut. Sinnvollerweise gehören welche nachgerüstet.

Nun muss man wissen, dass es zwei Systeme gibt. Einmal die kleine Steckdose gem. ISO 4165 mit 12mm durchmesser und dann die SEA J563, die dem bekannten Zigarettenanzünder entspricht. Da nunmal fast alle Geräte, die man für 12V kaufen kann, mit einem SEA J563 Stecker versehen sind, macht es Sinn, Dosen dafür einzubauen, auch wenn die Kontaktierung der ISO-Variente besser ist (formschlüssig statt kraftschlüssig).

Die Stecksdose sollte ganz hinten am Oberschrank installiert werden. Dazu braucht man eine eigene Stromleitung vom EBL99 vorne zum hinteren linken Oberschrank überm Bett. Wenn man dahinten 12V/15A haben will und man sich mal die notwendigen Kabelquerschnitte zu Gemüte führt, dann kommt man bei der Länge auf 4 qmm. Sinnvollerweise 2-adrig, um sich nicht auf die Karosserie als Minus zu verlassen. Die recht dicke Auslegung des Kabels ist dem geschuldet, dass dort eine Dauerabnahme von 100W möglich sein muss und wenn man die üblichen Bemessungsgrundlagen nimmt, landet man bei 8m Kabellänge bei 4qmm Kabelquerschnitt. Sonst ist der Spannungsabfall zu hoch.

Die Arbeiten vorne sind schnell erzählt:

  • Eine Leitung vom EBL99 (eine 15A-Reservesicherung wird dafür verwendet) in den Batteriekasten.
  • Vom Batteriekasten an die Fahrzeugunterseite und nach hinten.

Hinten wird’s dann interessanter:

  • Hintere Stoßstange demontieren (ist kein Akt und schnell erledigt)
  • Dann die vorhandene Durchführung nutzen und mit der Leitung in der Säule nach oben.
  • Oben bin ich aus der Verkleidung raus und dann in den Oberschrank reingegangen. Evtl. wäre es auch möglich gewesen, das Kabel unsichtbar zu legen, aber da es ein 2-adriges Kabel mit 4qmm ist, war das sowieso schon recht widerspenstig.
  • Oben wurden dann am Oberschrank eine SEA J563 Bordspannungdose installiert, die die vollen 15A bringen kann. Diese Dose dient nur für evtl. notwendige 12V-Geräte, die man mal kurz betreiben möchte. Daneben wurde eine Cannon-Dose (XLR-Dose) verbaut. Sie ist per Stromdieb und Zwischenabsicherung mit 10A gespeist und dient zum Anschluß eines „Zusatzschränkchens, das unter dem Oberschrank installiert wird, jedoch abnehmbar bleiben soll.

Die Cannon-Dose wird später mit einem Winkelstecker abgegriffen und die Bordspannungsdose ist so angebracht, dass auch bei geschlossener Hecktür der Stecker nicht geknickt wird:

Von der Innseite sieht es so aus, die Sicherung wieder in einem schwarzen Gehäuse. Natürlich kommt da noch ein Deckel drüber, damit der Schrankinhalt nicht an den Kabeln „rumdrückt“:

Nachfolgend sieht man schon das Grundgerüst der „Zusatzschränkschens, noch ohne Elektrik und Schaltpanel. Darüber gibt es, wenn es bestückt ist, mehr Info.

Das Kästchen ist abnehmbar. Der Grund ist, dass, falls wir unsere Betten wegräumen wollen, diese aufgestellt werden und das Kästchen stören würde. Deswegen, um alle Optionen offen zu halten, ist das abnehmbar gestaltet.

Nun hat s sich herausgestellt, dass es zwar gut und wichtig ist, hinten eine leistungsfähige 12-Dose zu haben, allerdings wäre vorne in der Nähe der Dinette des Gleichen angebracht. Schon aus dem Grund, damit man mit einem Notebook, das gerade geladen wird, weiterarbeiten kann und es nicht hinten ins Bett legen muss.

Dazu wird vorne an der Sitzkonsole eine Dose angebracht, die auch beim EBL99 einen eigenen Ausgang mit eigener Absicherung bekommen wird. So wäre es theoretisch möglich, beide 12 Dosen mit je 15A zu betreiben, ohne dass irgendwelche Leitungen überlastet werden würden. Das Material für die vordere Dose ist schon da, es gehört nur noch installiert.

(Visited 119 times)