Red' nicht, tu es!

Infos zum Rückruf des Eurocarry Scharnierträgers

Der Rückruf erfolgte im März 2023. Alles danach verkauften Träger sollten das Problem von Haus aus nicht haben.

Es geht bei dem Rückruf um die 8 Gewindestifte, die anstatt der Türbefestigungsschrauben verwendet werden. Diese können brechen.

Ich ließ mir die 8 neuen Befestigungen zuschicken und wollte sie einbauen.

Zu meiner Überraschung stellte ich fest, dass bereits von den 8 eingebauten alten Bolzen 2 abgerissen waren. Dummerweise bleibt ein Teil des Bolzens in dem Gewinde stecken und wer kein guter Handwerker mit einer gut sortierten Werkstatt ist, kriegt die abgerissenen Bolzenstücke nicht so einfach raus. Später mehr dazu…

Also, folgendes ist passiert:

AluLine hat Zwischenstücke, in denen unten Bolzen eingeschraubt wurden und dann die Originalscharnierschrauben ersetzten. Die Bolzen haben auf der Unterseite ein Innensechskant, damit man sie ins Zwischenstück einschrauben kann (gem. Anleitung natürlich mit Schraubensicherung, die aber nicht mit dabei war).

Auf dem Bild links das alte Zwischenstück mit Bolzen, rechts das Neue.

Sieht erstmal recht gleich aus. Wenn ich das Ding aber drehe, sieht man, wo die Kuh das Wasser lässt.

Ein Sechskant schwächt den Bolzen, der leider nur 8mm tief am Fahrzeug im Gewinde ist.
Als Folge davon stellt das Ende des Sacklochs mit dem Sechskant eine Sollbruchstelle dar. Erschrocken musste ich feststellen, dass am oberen linken Scharnier der untere Bolzen gebrochen war, auf der rechten Seite am oberen Scharnier der obere Bolzen gebrochen war.

Rechts oben auf dem nachfolgendem Bild sieht man, dass ein Stück vom Bolzen drin steckt. Dann muss man vorsichtig soweit aufbohren, bis das Sechskant frei ist, damit man den Inbusschlüssel rein kriegt. Ohne Schlüssel geht es nicht, da ja Schraubensicherung drauf ist. Mit einem Linksdreher geht es auch nicht, da das Material so dünn ist, dass man das Reststück aufdrücken würde, es also noch fester macht.

Nachfolgend das entfernte Stück. Wie man sieht, habe ich erst mit einem Bohrer soweit aufgebohrt, bis das Sechskant frei wurde um es rauszudrehen.

Fazit:


Durch die Konstruktion merkt man es nicht, wenn ein Bolzen abreisst, solange der zweite noch hält. Reisst auch der zweite, ist das Scharnier lose und der Träger hängt nur noch an drei Punkten. Sind die auch schon geschädigt, denke ich, fällt der ganze Kladderaddatsch im ungünstigsten Fall auf die Strasse und die Tür(en) gleich hinterher.

Ich hatte zuerst den Rückruf für übertrieben gehalten, weil ich das selbst montiert hatte (mit Drehmomentschlüssel etc.). Das Problem liegt aber nicht in der Montage, sondern in einer fehlerhaften Konstruktion.

Mein Tip:
Nutzt den Träger nicht, bis das ausgetauscht ist.

(Visited 3 times)